Produktionserweiterung einer neuen Nasslinie zur Produktion hochqualitativer Babynahrung, Nestlé S.A.

Die Nestlé S.A., BE, ist das grösste Nahrungsmittel- bzw. Industrieunternehmen der Schweiz mit dem Fokus auf Nutrition und Health Science. Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach Babynahrung und der geplanten Erweiterung des Angebotsportfolios mit Spezialerzeugnissen sollte am Produktionsstandort Konolfingen eine zweite Nasslinie errichtet werden. Zur sogenannten New Wet Line (NWL) zählten auch neue Hallen für die Milchanlieferung sowie Räume für die Entwicklung nachhaltiger Produktionsprozesse für Geschäftspartner in der ganzen Welt. IE Life Science wurde als Totalübernehmer mit der gesamten Bau-, Logistik- und Hygieneplanung beauftragt.

Bauherrschaft:
Nestlé S.A., Konolfingen

Planung und Realisation:
IE Life Science

Auftrag:
Bauplanung und Gesamtkoordination für die Realisierung einer neuen Produktionsanlage für Babynahrung am Standort Konolfingen

Planungs- und Bauzeit:
19 Monate

Betriebsfläche New Wet Line:
3.719 m2

Betriebsfläche Lkw-Tank CIP:
1.490 m2

Betriebsfläche CT:
850 m2

Kubator:
14.789 m3

Investitionsvolumen:
CHF 12 Mio.

Projekt zum Download:
PDF herunterladen

Die Herausforderung.

Die anspruchsvollen Rahmenbedingungen in Verbindung mit einem ambitionierten Terminplan stellten die Experten von IE Life Science vor einige Herausforderungen. Denn zusätzlich zu den gesetzlichen Vorgaben für die industrielle Lebensmittelproduktion müssen bei Nestlé auch eigene, sehr strenge Standards und die gültigen Normen für Pharmaprodukte erfüllt werden. Zusätzlich kamen hinsichtlich Hygiene und Zonierungskonzept weitere hohe Anforderungen hinzu. Aufgrund der engen räumlichen Verhältnisse erwies sich auch die Planung der Haustechnik und der Lüftung als besonders komplex.

Die Erfolgsfaktoren.

Auf der Basis eines gemeinsam erarbeiteten IE-Masterplans wurde ein übergeordnetes Hygienekonzept entwickelt, auf die jeweiligen Bereiche heruntergebrochen und die entsprechenden baulichen Massnahmen definiert. Damit eine grösstmögliche Flexibilität zwischen den einzelnen Produktionsschritten gewährleistet werden kann, wurde die neue Nasslinie (NWL) direkt im bestehenden Industriebau errichtet. Um den laufenden Betrieb dabei nicht zu stören, wurden die einzelnen Bauabschnitte jeweils in sich geschlossen fertiggestellt. Erst dann erfolgten die Öffnung zum Altbau und die fortlaufende Installation der Produktionsanlage. Besonders innovativ war der Einbau spezieller Dachelemente aus Beton im Flachdach. Diese liessen sich für die Installation der gestaffelt angelieferten Produktionsanlagen gezielt öffnen.

19 Monate

vom Masterplan bis zur Eröffnung der neuen Nasslinie

Hygienesicherheit

durch ein komplett durchdachtes Schleusen- und Bekleidungskonzept

Flexibilität

bei der Gestaltung der Baustellenlogistik aufgrund enger Platzverhältnisse

Installation

der Produktionsanlagen unter Einbezug spezieller Massnahmen zur Hygienesicherung

Innovation

in Form abnehmbarer Dachelemente für die Installation neuer Anlagen bei laufendem Betrieb

Erfüllung

hoher Standards bei der Hygiene und beim Zonenkonzept

Unsere Branchenspezialisten – Ihr direkter Kontakt zu IE Life Science.

Kontakt
Dr. Stefan Bokorny
Geschäftsführer IE Life Science Zürich

Telefonnummer
+41 44 389 86 27

E-Mail
s.bokorny@ie-group.com

Bitte um Rückruf

Bevorzugtes Datum für den Rückruf*

Bevorzugte Uhrzeit für den Rückruf*

Kontaktdaten

Name

E-Mail

Telefonnummer

Bitte um Informationsmaterial
Zustimmung Datenschutz*

* Hiermit gestatte ich der IE Group, mich zum Zwecke der Werbung oder der Markt- und Meinungsforschung per E-Mail zu kontaktieren. Die Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch die IE Group erfolgt auf Basis unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Erfolgsprojekte von IE Life Science im Bereich der Medizintechnik und Biotechnologie.

IE LIFE SCIENCE
IE LIFE SCIENCE

Betriebs- und Zonenkonzept für vollsynchronisierte Produktionsprozesse, DSM Nutritional Products.

IE LIFE SCIENCE
IE LIFE SCIENCE

Reinraumplanung und Lüftungskonzept für die Produktion von Medizintechnik, Stryker Osteosynthesis AG.

Nach oben